zurück zur Auswahl 2007

200702.jpg

Inhalt 2/2007

Top Stories

Versicherungskriminalität. Betrug und Vorbeugung.

Im März 2007 veranstaltete AVUS International, mit Sitz in Graz, und danach die Europäische Vereinigung der Verbände von Leasing Gesellschaften mit Sitz in Brüssel ein "Training Seminar for Lessors in Central and Eastern Europe" in Kiew, Ukraine. Es nahmen über hundert Teilnehmer an diesen Seminaren teil und ging es um das Thema, wie schützt sich die Privatwirtschaft, die Leasingfirmen im Besonderen, gegen Formen des Betruges. An Hand der Betrugsbekämpfung in Wien wurden am Beispiel Bekämpfung des Versicherungsbetruges Strategien zum Schutz und zur Vorbeugung gegen Betrug entwickelt. Große Schadensfälle im Leasinggeschäft, durch Verleasen von Autobussen, Lastwagen, Caterpillars und Hubstaplern, haben gezeigt, dass bei der Auswahl der Kunden Fehler gemacht wurden.
Von Mag. Maximilian Edelbacher, Internationaler Experte, Lektor

Recht Deutschland

Aufsichtsregelungen zur Qualifikation von Detektiven?

Die berufsständischen Vertretungen für Detektive in Deutschland betrachten ihre Tätigkeit privater Ermittlungsführung als ein notwendiges und grundlegendes Erfordernis zum Schutz von Bürgern, die auf ihre Rechte zur Sachverhaltsaufklärung und Beweismittelsicherung nicht verzichten können - dem gegenüber hat der Gesetzgeber den Begriff und den Beruf "Detektiv" nicht geregelt.
Von Andreas Heim, Berufsdetektiv, Mitglied im BDSF, Bundesverband Deutscher Sachverständiger und Fachgutachter

Verdacht einer Scheinehe. Verdeckte Videoüberwachung und GPS-Peilsender unzulässig

Auch bei Nichteheleuten: Partner muss Detektivkosten zahlen

Rechtliche Möglichkeiten privater Ermittlungen

im Privatklageverfahren durch den Verletzten und einem von ihm beauftragten Privaten Ermittler. Teil 1
Von Hans P. Brinke

Wirtschaftskriminalität nimmt stetig zu – Spionage auch?

Der Bundesverband Deutscher Detektive, der Wirtschaftskriminologe Hans See und eine 2005 erstellte Studie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg kommen zu dem Ergebnis, dass sich nach vorliegenden Erkenntnissen aus dem Hell- und Dunkelfeld die in der Bundesrepublik Deutschland durch Wirtschaftskriminalität (einschliesslich Wirtschafts- und Industriespionage) hervorgerufenen materiellen Schäden auf jährlich über 100 Mrd. EUR veranschlagen lassen.
Klaus-Dieter Matschke

Kriminalstatistik 2006

Recht Österreich

"Es fehlt aber ... ein eigenes Bundesgesetz, ..." Das Regierungsprogramm zum österreichischen Sicherheitsgewerbe

Von Komm.-Rat Ing. Siegfried Frisch

Geliebte muss für Detektiv der Ehefrau bezahlen

Recht EU

Anerkennung von Berufsqualifikationen

RICHTLINIE 2005/36/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES ÜBER DIE ANERKENNUNG VON BERUFSQUALIFIKATIONEN

Gemeinsame Ziele

Das Inkrafttreten der Richtlinie 2005/36/EC für die Anerkennung von Berufsqualifikationen unter Berücksichtigung pder Richtlinie 2006/123/EC über Dienstleistungen im Binnenmarkt bietet den in der EU ansässigen Detektiven die Möglichkeit, aufgrund der fehlenden Homogenität von Zugangsbestimmungen der Kommission eine einheitliche Regelung über Mindeststandards vorzuschlagen. Die Notwendigkeit dafür ergibt sich zwingend, da in mehreren Mitgliedsstaaten (etwa Slowenien, UK, Ungarn) Änderungen der relevanten Normen für Detektive bevorstehen.
Georg Hirtl, Vice Secretary General, IKD

Privatsphäre am Arbeitsplatz

Digi Pix NEWS

Zoomkönige

DSC-H7 und DSC-H9 mit 15fach-Zoom und einer Brennweite von 31 bis 465 Millimetern. Die Superzoomkameras sind weitgehend baugleich. Den Preisunterschied von 50 Euro macht hauptsächlich das Display aus. Die Sony DSC-H9 für rund EUR 500,- ziert ein schwenkbares 3-Zoll-Display, die Sony DSC-H7 muss sich mit einem unbeweglichem 2,5-Zoll-Bildschirm begnügen und ist für rund EUR 450,- zu haben. Die Objektive von der DSC-H9 und H7 sind dem Label Carl Zeiss Vario-Tessar gekennzeichnet. Der gewaltige 15fach-Zoom deckt den Brennweitenbereich von 31 bis 465 Millimetern ab und wird nur von wenigen Kompaktkameras übertroffen - so etwa von der Olympus SP-550 UZ. Das Objektiv der DSC-H-9 und H7 mit F2,7-4,5 zudem recht lichtstark. Im Inneren der mit 10,6 x 8,3 x 8,8 Zentimetern relativ kompakten Kameras werkeln jeweils ein Super-HAD-CCD mit einer Auflösung von 8,1 Megapixeln sowie ein BIONZ-Prozessor. Dieser ist bereits von der Spiegelreflexkamera Sony Alpha 100 bekannt und soll die interne Bildverarbeitung deutlich beschleunigen. Zudem macht er laut Sony auch die automatische Gesichtserkennung möglich, die den Fokus und die Belichtung beispielsweise bei Porträts oder Gruppenbildern anpasst.

Noch mehr Pixel fürs Geld

Die neue Sony Cyber-shot DSC-W200 ist der Beweis dafür, wie eine Vielzahl von beeindruckenden Features in ein kompaktes und superflaches Gehäuse gepackt werden können. Die W200 beeindruckt nicht nur durch ihr ansprechendes Design sondern auch durch modernste Technologie - und letztlich durch hervorragende Bilder in voller High Definition Auflösung. Als erstes Modell der Cyber-shot W-Serie bringt es die W200 auf 12,1 effektive Megapixel. UVP EUR 449,-.

HDTV-Videokamera in Seifenstück-Grösse

Hochaufgelöste Bilder auch von Helmkameras aus Forscher des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen IIS in Erlangen haben eine Miniaturkamera mit voller HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln entwickelt, die so klein ist, dass sie beispielsweise am Helm eines Rennfahrers oder Skispringers befestigt werden kann und so auch eindrucksvolle Szenen aus "unmöglichen" Betrachtungswinkeln erlauben soll. Die 4 x 4 x 8 Zentimeter große Kamera arbeitet mit einer variablen Bildrate von bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Parameter wie Farbeinstellungen, Weißabgleich, Bildformat oder Bildrate lassen sich über die integrierte Software steuern. Die Kamera-Steuerung kann über den Webbrowser erfolgen, da die Kamera per LAN angesprochen werden kann. Durch diese Steuerung über das Web und ihr kleines Format kann die Kamera Bilder von Szenen liefern, die bisher so nicht realisierbar waren – beispielsweise Aufnahmen von Sportereignissen oder von Anwendungen, an denen der Einbau an schwer zugänglichen Stellen erfolgen muss.

PAPARAZZI

Mit dem gorillapod™ können Sie Ihre digitale Kompaktkamera überall und an fast jedem Gegenstand befestigen. Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Stativ brauchen Sie für den perfekten Schnappschuss mit gorillapod™ keine erhöhte, ebene Oberfläche. 241g leicht, 25 cm klein und bis zu 3 kg belastbar! UVP EUR 49,95.
http://www.joby.com

Marathon Aufnahmen

Handycam HDR-CX6EK, der bislang kleinste HD-Camcorder, der in AVCHD aufzeichnet - und das auf Memory Stick. Bis zu drei Stunden HD-Video in 1080i soll die Handycam im LP-Modus auf einem Memory Stick Pro Duo unterbringen, der hochwertigere XP-Modus lässt die Zeit auf 30 Minuten schrumpfen. Die Kamera nimmt 16:9-Videos mit 1080i auf. Das Ausklapp-Display misst 2,7 Zoll in der Diagonale und bietet eine Auflösung von 211.000 Pixeln. Die so aufgezeichneten Videos lassen sich dann am PC oder auch auf Sonys PlayStation 3 direkt abspielen. Der Camcorder wiegt ohne Akku 370 Gramm und kann direkt über ein optionales Mini-HDMI-Kabel an einen HD-fähigen Fernseher angeschlossen werden, einen Firewire- bzw. i.Link-Anschluss gibt es indes nicht, dafür aber einen USB-2.0-Anschluss.
Für längere Aufnahmezeiten von bis zu 38 Stunden im LP-Modus eignet sich das Modell HDR-SR8E mit einer integrierten 100-GByte-Festplatte. Dafür reicht dann eine Akkuladung aber leider nicht aus. Sie bringt ohne Akku 530 Gramm auf die Waage. Auch hier gibt es keinen Firewire-Port, wie man ihn bei Kameras mit linearer Aufzeichnung in HDV/DV findet, sondern nur einen USB-2.0- sowie HDMI-Anschluss, von analogen Ausgängen einmal abgesehen. Immerhin für 22 Stunden soll die 60-GByte-Festplatte des dritten Modells im Bunde reichen, der HDR-S7E. Bei allen drei Modellen kommt ein CMOS-Sensor zum Einsatz, der im Vergleich zu herkömmlichen CCD-Sensoren eine deutlich höhere Empfindlichkeit und bessere Kontraste bringen soll. Zudem können dank einer "doppelten Aufnahmefunktion" Standbilder aufgenommen werden, ohne eine Videoaufzeichnung zu unterbrechen. Das Objektiv bietet umgerechnet auf KB-Format einen Brennweitenbereich von 40 bis 400 mm.

TOOLS

For your eyes only ...

... denn Ihr Bildschirm geht nur Sie was an! Mit 3M Blickschutzfiltern schützen Sie vertrauliche Daten auf Ihrem Bildschirm. Egal ob im Büro oder unterwegs, egal ob am Notebook oder Standbildschirm. Die rahmenlosen Filter werden einfach auf den Monitor montiert und sichern nur der Person direkt vor dem Bildschirm uneingeschränkte Sicht. "Seitenblicker" sehen nur einen schwarzen Bildschirm.

Eigene Zusatzkarten für Google Maps erstellen

In Google Maps hat Google stillschweigend eine neue Funktion integriert. Mit "Meine Karten" lassen sich Zusatzinformationen für Kartenbereiche anlegen. Dies können etwa Sehenswürdigkeiten eines bestimmten Ortes sein oder auch weiterführende Informationen zu einem Ortsbereich. .....

Hack erlaubt Extrem-Zoom in Google Maps

Ein Trick ermöglicht noch detaillierte Zoom-Ansichten mit Googles Welt-Betrachtungs-Software. Eigentlich ist ein Zoomfaktor von 19 das Maximum in Google-Maps. Doch einige findige Tüftler haben jetzt einen Trick entdeckt...

Standortbestimmung

Mit dem Webservice von World-tracker.com können Personen durch das Handy lokalisiert werden ...

Digitaluhr mit versteckter Kameralinse

Videos mit bis zu 640 x 480 Pixeln Auflösung. WiLife hat auf seiner Webseite eine Webcam in ungewöhnlichem Design vorgestellt. LukWerks Spy Camera sieht aus wie eine Digitaluhr ...

CINEMA

Sie sind Betrüger, sie sind Lügner, sie sind Menschen, die andere um ihr Geld gebracht haben, um ihr Lebensglück, vielleicht sogar um ihre Existenz. Vier Hochstapler - Torsten S. (40 Jahre), Mark Z. (35 Jahre), Peter G. (60 Jahre), und Jürgen H. (45 Jahre). Alle vier saßen oder sitzen sie mit langjährigen Haftstrafen im Gefängnis. Alle vier wollten sie jemand anderes sein. Alle vier wechselten sie ihre Identitäten, führten ein Doppelleben, von dem nur sie wussten. Menschen kamen dabei massiv zu Schaden, wurden von ihnen nach Strich und Faden benutzt, ausgebeutet. Einer ruiniert einen anständigen Familienvater, den er sich erst zum Freund macht, bevor er ihn ausbeutet. Der Nächste betrieb Scheckbetrug in größerem Stil, selbstredend waren die Schecks allesamt ungedeckt. Wieder einer brachte die höheren Kreise Hamburgs um sage und schreibe 600 Millionen Mark. Und der letzte nahm mal die Identität eines US-Majors, mal dies eines Diplomaten an und gab sich als Du-Freund von Joschka Fischer aus. Und doch steht hinter jedem einzelnen von ihnen ein Mensch, eine Biographie. Eine Biographie, in der es irgendwann zu Brüchen kam, zu Minderwertigkeit, in der der Wunsch nach einer anderen Identität, die vielleicht mehr Erfolg, mehr Anerkennung, mehr Liebe auch versprach, immer größer wurde. Und irgendwann nahmen sie diese zweite Identität an. "Die Hochstapler" ist ein sehr bezwingender, intensiver Dokumentarfilm, der fast schon etwas Erschreckendes an sich hat. Erschreckend ist es, was aus Menschen wird, die in ihrer Kindheit oder Jugend unter großen Defiziten litten, die unter einem erheblichen Mangel an Anerkennung und zwischenmenschlicher Nähe geradezu erkrankten. Eine psychische Erkrankung, die später kompensiert wurde im Aufbau der zweiten, der fiktiven, der erlogenen Identität. Der Betrug als Selbsterhalt. Auch davon erzählt Alexander Adolphs formidabler Film, der seine vier Protagonisten - die zu finden extrem schwer und langwierig war - präzise beobachtet, ihre Charaktere seziert, ohne sie zu kompromittieren. Eine interessante Ambivalenz, die nachdenklich stimmt. Zumal: Ein wenig erzählt diese Doku auch etwas über uns alle, über unsere kleinen Flunkereien, und über all unsere Wahrheiten, Halbwahrheiten und Wahrnehmungsebenen, die mitunter das verständige Miteinander so schwer oder gar unmöglich machen. Seit Ende April im Kino.
Link: http://www.hochstapler-film.de

Das perfekte Verbrechen / Fracture Ein Mord. Ein Geständnis. Ein scheinbar klarer Fall. Anthony Hopkins spielt wieder mal den Killer: In "Fracture" plant er den perfekten Mord und treibt damit den siegeshungrigen Staatsanwalt Ryan Gosling fast in den Wahnsinn. Wenn man die Story auf einen Satz reduzieren müsste, würde der wie folgt heißen: Erfolgsverwöhnter Anwalt übernimmt einen scheinbar glatten Mordfall, um plötzlich vom vermeintlichen Täter nach Strich und Faden verarscht zu werden. Seit Ende Mai im Kino.
Link: http://wwws.warnerbros.de/fracture

SPY TALK

Google Maps mit navigierbaren Strassenfotos

Bilder erlauben Wechsel des Standpunktes und der Blickrichtung maps.google.com

Erste Polizeidrohne in Großbritannien

http://microdrones.com

Schärfste Satellitenkarte der Erde

Schwachstelle Mobiltelefone

Weltkarte mit Standorten von Webcams

Der Betreiber der Website (http://www.butterfat.net/goocam) hat über Google hunderte von Webcam-Adressen abgefragt und ihnen anhand ihrer IP-Adressen Länder und Städte zugeordnet....

Der Spion in der Tonne

Aufruhr hatte es bereits gegeben, als einige britische Gemeinden Chips an den Mülltonnen anbrachten, um damit das Gewicht feststellen zu können...

Microsoft fotografiert Erde mit 216-Megapixel-Kamera

Microsoft geht mit seiner Weltkartensoftware Virtual Earth in http://maps.live.com die Offensive. Bereits Ende Juni 2007 werden 100 Großstädte in einem fotorealistischen 3D-Modus zu bestaunen sein...

Buchtipps

Unternehmensschutz Praxishandbuch Werksicherheit

Adolf Kraheck
www.sicherheitsmelder.de
Richard Boorberg Verlag

Handbuch Wirtschaftskriminalität in Unternehmen

Aufklärung und Prävention
Wells Joseph, Kopetzky Matthias
LexisNexis ARD ORAC

Unternehmensverteidigung und Prävention im Strafrecht

Marianne Hilf, Willibald Pateter, Peter J. Schick
Linde, Wien

Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2006/2007

Martin H. W. Möllers, Robert Chr. van Ooyen
Verlag für Polizeiwissenschaft

Praxis, Forschung, Kooperation

Gegenwärtige Tendenzen in der Kriminologie
Juleka Schulte-Ostermann , Rebekka S. Henrich, Veronika Kesoglou, Juleka Schulte- Ostermann
Verlag für Polizeiwissenschaft

Grundlagen der Kriminalistik / Kriminologie

Ralph Berthel, Thomas Mentzel, Klaus Neidhardt
Verlag Deutsche Polizeiliteratur

Kriminaltechnik II

Robert Weihmann
Verlag Deutsche Polizeiliteratur

Erhebung und Beurteilung von Tatverdächtigenaussagen

Ingo Wehner
Verlag für Polizeiwissenschaft

Angriff und Abwehr

Klaus Eichner, Gotthold Schramm
Edition Ost, 2007

Verbotene Rhetorik

Die Kunst der skrupellosen Manipulation
Gloria Beck

Der Deutschland-Clan

Jürgen Roth
Heyne

BSI-Lagebericht IT-Sicherheit 2007

http://www.bsi.de

Der Lasermann - Vom Eliteschüler zum Serientäter

Ein Buch über Schweden
Tellert Tamas, Erik Gloßmann
Militzke Verlag

Die Erben Jack the Rippers

Englands spektakulärste Kriminalfälle
Kathrin Kompisch
Militzke Verlag

Geheimnisse der russischen Küche

Markus Wolf, Ioan Cozacu
Eulenspiegel Verlag

Markus Wolf. Letzte Gespräche

Hans-Dieter Schütt, Markus Wolf
Das Neue Berlin

Scheidungsratgeber für Männer

Alfred Kriegler
Linde Verlag, 2007

Der Metzger muss nachsitzen

Thomas Raab
Leykam Verlag

Scheiss Türsteher!

Die Wahrheit über eine Branche vom König der Rausschmeißer
Karl Painer
Novum Verlag, 2006

Short Cuts

Zwei Schuldsprüche im 3. Prozess um Taxi-Mord

Mit zwei Schuldsprüchen endete Ende April der Prozess um den Taxi-Mord von Salzburg. Daniel N. erhielt sechs Monate bedingt, Tomi S. wegen Mordes knapp elf Jahre Haft. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Fast 14 Jahre war der Mord an der Salzburger Taxilenkerin Claudia Deubler vom 5. Juli 1993 in Wals bei Salzburg ungeklärt. Mehr als acht Jahre lang saß der Gmundner Fliesenleger Peter H. dafür schuldlos im Gefängnis, ehe das Verfahren neu aufgerollt wurde. Seit dem 29. Jänner mussten sich Daniel N. (29) wegen Beitrages zu schwerem Raub und Tomi S. (30) wegen schweren Raubes und Mordes an Claudia Deubler vor den Geschworenen verantworten. Im Prozess war nach knapp 14 Jahren(!) eine DNA-Spur in einer Zigarettenpackung gefunden worden. ......

Big Brother 2.0

Wie viele Kameras in Österreich auf privatem und öffentlichem Gelände zoomen, ist offiziell nicht erfasst, Branchenkenner schätzen sie auf 200.000 bis 300.000. Neben verstärktem Einsatz auf öffentlichen Plätzen, in der U-Bahn oder neuerdings auf heimischen Bahnhöfen müssen sich Konsumenten daran gewöhnen, dass man "ein Auge auf sie hat": am meisten im Handel. Weltmeister sind aber die Briten. Ein Fünftel aller weltweiten Überwachungskameras sind auf der Insel installiert - jeder Londoner wird rein statistisch 300-mal pro Tag gefilmt. Wenn die Privatsphäre gegen den Schutz des Eigentums steht, kommen sowohl "Dienst-, Straf- und Telekomrecht zum Tragen". Angesichts eines Überwachungsbooms werden so manche Videobotschaften für Diskussionsstoff sorgen. Wie etwa die Aktion eines Grieskirchner EDV-Händlers, der die Fahndung nach zwei dreisten Notebook-Dieben Mitte Mai selbst in die Hand nahm und auf YouTube sein eigenes "Aktenzeichen XY" schaltete. Mit Erfolg. Rechtlich einwandfrei.
http://blog.ctk.at

"Spam-König" festgenommen

Die US-Polizei hat in Seattle einen der aktivsten Spammer der Welt festgenommen. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass Robert Soloway auf diese Weise mehr als eine halbe Million Dollar verdient habe. Ihm droht eine lange Haftstrafe. Robert Soloway drohten jetzt wegen Betrugs, Diebstahls von Identitäten und Geldwäsche 20 Jahre Haft, wie die Zeitung "Seattle Times" berichtete. Der Staatsanwaltschaft zufolge sollten Computernutzer weltweit ab sofort einen deutlichen Rückgang von Spam-Mails in ihren E-Mail-Postfächern bemerken können. Wie das Blatt berichtete, bezahlten Firmen Soloway dafür, dass er entweder Werbemails an Millionen Computernutzer schickte oder aber den Kunden direkt die E-Mail-Adressen der Empfänger zur Verfügung stellte. Auf seiner Website versprach der Angeklagte seinen Kunden, dass er 150 Millionen E-Mail Adressen von Internetnutzern besitzt, die gewillt sind, "Spam" empfangen. Für rund 495 US-Dollar (370 Euro) schickte Soloway 15 Tage lang E-Mails an 20 Millionen Adressen, oder er verkaufte 80.000 E-Mail-Adressen direkt an seine Kunden. Für den amerikanischen Internet-Fachautor Brian McWilliams zählt der 27-Jährige zu den zwölf aktivsten "Spammern" der Welt. Soloway soll seit seiner Jugend ein "Spammer" gewesen sein und habe als solcher umgerechnet fast EUR 600.000,- verdient haben.

Natascha Kampusch

Die Mutter von Natascha Kampusch, Brigitte Sirny, schrieb in dem im August im Ueberreuter Verlag erscheinenden Buch "Verzweifelte Jahre" ihre Erfahrungen nieder. Natascha selbst hat das Geleitwort zum Buch "Vermisst - und manchmal Mord. Über Menschen die verschwinden, und jene, die sie suchen" (erschienen im Verlag Deutsche Polizeiliteratur) verfasst.

Kommentare, Meinungen, ...

Impressum

Termine