zurück zur Auswahl 2008

200801.jpg

Inhalt 1/2008

Titelstory - State of the art

Betriebs- und Wirtschaftsspionage stellen zunehmend ein Problem in unserer hochtechnisierten Geschäftswelt dar. Vor allem die Abhörmöglichkeiten durch immer kleiner werdende elektronische Geräte sind kritisch.

Recht Deutschland

Kriterien zur Auswahl und Beauftragung Privater Ermittler

Rechtliche Einordnung des Detektei-Gewerbes. Die Aufnahme eines Detektei-Gewerbes steht ’Jedermann’ frei und bedarf staatlicherseits lediglich der gewerblichen Anzeigepflicht. Zum Nachweis seiner persönlichen Zuverlässigkeit hat der Detektiv gegenüber der Gewerbebehörde ein Führungszeugnis und eine Auskunft aus dem Bundeszentralregister vorzulegen (...)
Andreas Heim, Berlin

Computer-Attacken auf deutsche Unternehmen nehmen rasant zu

Rien ne va plus. Plötzlich ging nichts mehr. Denn Kriminelle hatten das Netzwerk eines Online-Glücksspiels attackiert und hielten dadurch alle auf das Spielgeschehen gerichteten Webkameras besetzt. Zahlende Kunden konnten nicht mehr mitspielen und standen sozusagen vor verschlossener Tür. Für den Großanbieter der Spielebranche hatte der Angriff die drastische Folge, dass er einen Tag lang einen Umsatzausfall in Millionenhöhe verzeichnen musste (...)
Ulrich Hottelet, Berlin

§ 6 Waffengesetz

Aktualität bekommt das Waffenrecht durch eine Häufung von 3 Amokläufen innerhalb des Jahres 2007 mit insgesamt 48 getöteten Menschen. Die Serie begann mit dem Amoklauf eines 23-jährigen Studenten am 16. April 2007 in Blacksburg / Virginia mit 32 Toten und 29 Verletzten, dann folgte am 7. November 2007 der Amoklauf des 18-jährigen Schülers in Tuusula / Finnland mit 8 Toten und zuletzt der Amoklauf eines 19-jährigen Arbeitslosen in Omaha / Nebraska am 5. Dezember 2007 ebenfalls mit 8 Toten. Im Jahr 2008 ereigneten sich bereits 2 Amokläufe mit insgesamt 11 Toten. Am 7. Februar 2008 tötete ein Amokläufer bei einer Stadtratssitzung in Kirkwood (Missouri) 5 Menschen und am 14. Februar 2008 erschoß nach neuesten Meldungen ein Student in der Universität von Chicago (Illinois) 5 Menschen und tötete danach sich selbst. Aufgrund liberaler waffenrechtlicher Bestimmungen in den jeweiligen Ländern konnten die Täter zuvor Schusswaffen und Munition einfach erwerben (...)
Dr. Rainer Skrypzinski, Diplom-Psychologe, Northeim

Recht Österreich

Änderungen in der Strafprozessordnung

Die StPO wurde umfassend novelliert und ist mit 1.1.2008 in Kraft getreten. So kommt beispielsweise der Staatsanwalt gleichzeitig mit der Kriminalpolizei zum Zug, er wird in das polizeiliche Ermittlungsverfahren dicht eingebunden. Untersuchungsrichter gibt es keine mehr, was irgendwie befremdlich wirkt, zumal dieser weisungsfrei, unabsetzbar und unversetzbar agieren konnte. Die Untersuchung wird vom Staatsanwalt geführt, der freilich weisungsgebunden ist. Dafür wurde eine sogenannte "Korruptionsstaatsanwaltschaft" eingerichtet.
Ing. Peter Pokorny

Wirbel um Fotos vom Saliera-Dieb

OGH erteilt Begehrlichkeiten von Wirtschaftsauskunfteien eine Absage

Untreuer Mann gefilmt: Freundin muss zahlen

Ein Detektiv schaut doch auch manchmal weg

Handy-Überwachung kann sehr einfach ausgetrickst werden

Die Schnüffel-Suchmaschine

DigiPixNews

Canon EOS450D

Samsung SC-HMX20C

Sony DSC-W300

PhotoCube von Emtec

Flüssige Linse Arctic

Sony Alpha 300 und 350

High-Speed-Kamera Casio EX-F1

SIGMA 200-500mm, F2,8 EX DG

TOOLS

Sinnvoll

Navi mit Telefonfunktion

Ortungsdaten auf USB

Ein Handy zum Telefonieren

Das General Mobile DST 11 ist eines der wenigen Handy-Modelle, das gleichzeitig mit zwei SIM-Karten zurechtkommt. Man hat also Privates und Geschäftliches sauber getrennt. Oder man ruft über einen Billiganbieter andere an und ist unter seinem bisherigen aber teuren Handyanbieter weiterhin erreichbar. Äußerlich ist dem DST 11 von General Mobile seine innere Schizophrenie der beiden Simkarten nicht anzusehen. Telefonieren mit dem DST ist dann so simpel wie gewohnt. Slider aufschieben, Nummer eintippen und dann mittels Taste 1 oder 2 die Verbindung über die entsprechende SIM-Karte aufbauen. Für dieses idiotensichere Verfahren gebührt dem Hersteller ein Lob. Es ist so praktisch ausgeschlossen, dass man versehentlich über die falsche Nummer telefoniert. Man kann jederzeit auf einer der beiden Nummern angerufen werden. Spricht man auf einer Nummer und wird auf der zweiten angerufen, wird das im Display und einem akustischen Signal angezeigt. Bluetooth, UMTS und WLAN fehlen. Das DST 11 hat einen empfohlenen Verkaufspreis von EUR 399,-.

Das Handy in der Uhr

LG Electronics stellte auf dem Mobile World Congress 2008 sein neues tragbares Digitalgerät "Watch Phone" aus, das dieselben Funktionen wie ein Handy bei der geringen Größe einer Uhr liefert. Es unterstützt Stimmerkennung, adaptiert Bluetooth und erlaubt es Nutzern, Anrufe zu tätigen oder Textnachrichten ohne Tastatur zu versenden. Ein Video gibt’s unter youtube.

Objektive fürs Handy

Der Hongkonger Hersteller Mobile.Brando.Com.Hk bietet um ca. EUR 20,- Objektive fürs Handy an. Diese stülpt man auf das Handy-Gehäuse und sollen für die verschiedensten Modelle passen.

Der SensoCopter ist eine fliegende Kamera, wiegt 700 Gramm und kostet EUR 65.000,-. Er wird derzeit von der sächsischen Polizei getestet. Aus einer Höhe von etwas 50 Metern soll das mit einer Videokamera ausgerüstete ferngesteuerte Fluggerät unter anderem bei der Identifizierung von Fußball-Hooligans helfen.

Klein aber fein

Die externe Festplatte "DataStation microdisk" von TrekStor ist so groß wie eine Kreditkarte und speichert bis zu 120 GB. 20 GB kosten EUR 80,-, 120 GB gibt’s für EUR 180,- bei www.trekstor.de

SPYTALK

Handys abhören für jedermann

Angeblicher GSM-Knacker für 900,- US-Dollar

James Bond für Arme

Reflexionen auf der Brille verraten den Bildschirminhalt

Saarländische Wissenschaftler testen Spiegelspionage (...)

Hacker-Tools in Grossbritannien nur bedingt strafbar

In der Neufassung des britischen Computerstrafrechts, des Computer Misuse Acts (CMA), haben die Autoren den Besitz, die Herstellung und die Weitergabe von Hacker-Tools, wie etwa Programmen zum Eindringen in fremde Computer, unter Strafe gestellt. Neue Richtlinien schwächen dieses Verbot jetzt ab. Auf sechs Seiten präzisiert der CPS, eine Regierungsorganisation, die zwischen Parlament und Strafverfolgern vermittelt, die Gesetzgebung über die Hacker-Tools. Danach muss ein Staatsanwalt nachweisen, dass solch ein Programm ausschließlich zu kriminellen Zwecken entwickelt worden ist. Diese Unterscheidung ist nötig, weil Software oft verschiedene Anwendungen zulässt - nützliche wie bösartige. So arbeiten etwa Programme zur Durchführung von Lasttests ähnlich wie solche zur Ausführung einer Denial-of-Service-Attacke (...)

Taser im Polizei-Einsatz

Der Probebetrieb des Tasers bei der Polizei neigt sich seinem Ende zu. Laut Innenministerium wird an einem Erlass gefeilt, mit dem der Elektro-Schocker in den regulären Dienstbetrieb übernommen werden soll. Derzeit verfügen nur Sondereinheiten darüber, die Letztentscheidung soll "nach Ablauf der Testphase in einigen Wochen" fallen, heißt es im Innenminister-Kabinett (...)

Buchtipps

SPG - Sicherheitspolizeigesetz
Theodor Thanner / Mathias Vogl
Neuer Wissenschaftlicher Verlag, 2008, 3., überarbeitete Auflage

Der Detektiv mit dem Mikroskop
Roland Sedivy
Ueberreuter Verlag, 2008

Die große Gier
Hans Leyendecker
Rowohlt Verlag, 2007

Interview mit einem Kannibalen
Das geheime Leben des Kannibalen von Rotenburg
Günter Stampf
Seeliger Verlag, 2., aktualisierte Auflage, 2007

Der Reiz des Verbrechens und der Halbwelt
Valentin N. J. Landmann
Orell Füssli Verlag, 2007

Mädchenmörder
Thea Dorn
Manhattan, 2008

Der Knochendieb
Thomas O’Callaghan
GoldmannVerlag, 2008

Tödliche SMS
Beate Maxian
echomedia Verlag, 2007

Rostige Flügel
Ein Marek-Miert-Krimi
Manfred Wieninger
Haymon Verlag, 2008

CIA, FBI & Co.
Das Kartell der US-Geheimdienste
Klaus Steiniger
Das Neue Berlin, 2008

Headquarters Germany
Die US-Geheimdienste in Deutschland
Klaus Eichner , Andreas Dobbert
Edition Ost, 3. Auflage, 2008

Als Agent hinterm Eisernen Vorhang
Hannes Sieberer
Edition Ost, 2008

Shortcuts

Was darf der Geheimdienst?
Tüchtige Polizisten
Staatsschützer Polli heuert bei Group4 an
Terrorexperte leitet Geheimdienst
Natascha Kampusch hat nun ihre eigene - offizielle - Website (Puls4) zu finden unter: www.natascha-kampusch.at