zurück zur Auswahl 2012

201202.jpg

Inhalt 2/2012

(kein) nationales Problem
Britische Detektive im Brennpunkt der Öffentlichkeit

„der detektiv“ berichtete im Herbst 2011 zu den Hintergründen im britischen Handy-Abhörskandal , in den u. a. Privatdetektive verstrickt sein sollen. Nick Davis, Journalist beim „The Guardian“, belegte bereits ab Juli 2009 in Artikeln, dass bei einigen britischen Medien „eine Abhörkultur bestehe, die weit über den Einzelfall von Mulcaire und Goodman hinaus ginge.“
Andreas Heim

Silikon, ein unterschätztes Abformmittel

Eine viel zu selten in der Kriminaltechnik, Kriminalbiologie und Rechtsmedizin eingesetzte Methode der Spurenabformung ist die anhand von Poly(organo/vinyl)siloxanen (Silikon). Dabei kann buchstäblich jede Art von Oberfläche bis hin zu Hautleistenabdrücken und sogar gedruckte Schrift abgeformt werden. Die Zweikomponentenanwendung des Silikons (bspw. mit Mikrosil) erfordert normalweise etwas Übung, da das Silikon sehr schnell abbindet und daher aus zwei Tuben stets neu angemischt werden muss. Wir testeten ein neues Produkt (vermarktet bspw. als Reprocast und Accutrans), bei dem das Mischen entfällt, da die Komponenten automatisch, im richtigen Verhältnis und zielgerichtet anhand von Einweg-Spitzen auf die Spur gelangen. Zudem ist das Produkt in mehreren Farben erhältlich, so dass beispielsweise verschiedene Farben von Latentspurenpulver (weiss, silber, gelb usw.) kontraststark abgebildet werden können.
Mark Benecke und Kristina Baumjohann (http://www.benecke.com/)

10 Jahre „der detektiv“

Fachthemenübersicht. Hier finden Sie eine redaktionelle Auswahl an wichtigen Fachartikeln und Fachaufsätzen der bisher erschienenen 40 Ausgaben von 2002-2011

Das Newton-Experiment

Das ORF-Wissenschaftsmagazin Newton ging in seiner Sendung am 28.4.2012 der Frage nach, wie viel und welche Information über eine Zielperson in öffentlich zugänglichen Quellen ermittelt werden kann.
Mag. Bernhard Maier

Recht Österreich

OGH Entscheidung zur „Lebensgemeinschaft“

Wann wird aus einer Beziehung eine Lebensgemeinschaft? Diese Frage musste der Oberste Gerichtshof klären, und er drehte dabei das Urteil der Vorinstanz um. Das hatte zur Folge, dass eine Frau weiterhin € 3.000,- monatlich von ihrem früheren Ehemann bekommt. Diesen Anspruch hätte sie verloren, hätte sie in einer neuen Lebensgemeinschaft gelebt.

Die EU zwingt Österreich zu zentralem Waffenregister

„Detektiv“ wegen schweren Betrug angeklagt

Gemeinde engagierte Detektiv

Das neue Dienstleistungsgesetz

Recht Deutschland

Ermittlungen in Deutsche-Bank-Spitzelaffäre eingestellt

Freispruch für Detektiv

Zulässigkeit von Ehrverletzungen im Rahmen von Gerichts- und Strafverfahren

Betriebsrätin mit Burnout durfte segeln gehen

Recht Schweiz

Beitritt zum Konkordat über private Sicherheitsdienstleistungen

spytalk

Tod eines Spions

Die Leiche - nackt, 1,72 Meter, 60 Kilogramm und ohne erkennbare Verletzungen - steckte mit angezogenen Knien und auf der Brust überkreuzten Armen in einer Sporttasche. Zwei Reißverschlüsse waren von außen mit einem Sicherheitsschloss verriegelt. Zwei passende Schlüssel lagen unter dem Toten. Die rote Tasche stand in der Badewanne einer Londoner Maisonette-Wohnung, die der britische Auslandsnachrichtendienst MI6 für Mitarbeiter angemietet hat. Tasche, Wanne, Fliesen und Kacheln wiesen weder Fingerabdrücke noch Scheuerspuren auf. Die einzigen Abdrücke in den übrigen Räumen stammten vom toten Bewohner, Gareth Williams, 31.

Geheimdienst und Detektive jagen Windtec-Spion.

2004 kam der gut ausgebildete Elektroingenieur „Dan“ nach Österreich und heuerte bei Windtec an, einer Tochter des US-Konzerns AMSC. Er entwickelte Software für den Betrieb von Windanlagen in China. Nachdem er degradiert worden war, verkaufte er die Daten dem Hauptkunden Sinovel - für € 15.000,-, einen guten Job, Freundschaft und Anerkennung

Spione gesucht

Verbrechensbekämpfung 2.0

Buchtipps

Der Privatdetektiv im schweizerischen Recht

von Roland Schaub

Privatrecht. Eine Einführung

von Arthur Weilinger

Grundzüge der juristischen Methodenlehre

von Franz Bydlinski

Mobbingberatung

von Christa Kolodej

Spurensuche. Einblicke in die Arbeit der Rechtsmedizin

von Franziska von Aspern / Bodo Marks

„Detektiv-Kurier“ – Archiv

Von 1989 bis 2001 erschien die Zeitschrift "Detektiv-Kurier" mit vielen Informationen, Meldungen, Beiträgen, Fachartikeln und Aufsätzen rund um das Detektei-Gewerbe in Deutschland. Autoren und Experten aus den verschiedensten Fach- und Wissenschaftsbereichen widmeten sich vor allem fachlichen und rechtlichen Grundlagen, die bis heute für die tägliche Arbeit für Detektive wichtig sind.

Auf den Spuren des Udo Proksch

Der Zuckerbäcker, der eine ganze Republik verführte von Ingrid Thurnher

Traumjob Schlüsseldienst

von Michael Bübl

Das knallt dem Frosch die Locken weg

von Mark Benecke

Die Wahrheit über Sherlock Holmes

Aus den Unterlagen seines Erzrivalen zusammengestellt von Colonel S. Moran von James Moriarty

Hitzewelle

von Richard Castle

Veranstaltungen

Die Geschichte des Grauen Hauses und der österreichischen Strafgerichtsbarkeit

14.6. bis 10.11.2012
Folder mit Begleitprogramm